Kids
Erwachsene

LRS, Legasthenie, Leseschwäche und Rechenschwäche

Wir helfen Kindern.

Kinder und Eltern und haben meist tausend Fragen:

Was ist LRS / Legasthenie? Wie kann ich mein Kind bei Leseschwäche unterstützen? Wer hilft bei LRS und Legasthenie? Wie können Eltern und Lehrkräfte Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten vorbeugen?

LegaKids gibt kompetenten Rat, hilfreiche Informationen, nützliche LRS-Arbeitsblätter, ein deutschlandweites LRS-Praxen-Register, lustige Erklärfilme und viele Online-Lernspiele rund um unser Lese-Rechtschreibmonster Lurs – und alles kostenfrei!

Hereinspaziert! Wir freuen uns auf Sie!

Wir danken

LRS, Legasthenie, Leseschwäche, Dyskalkulie, Rechenschwäche? Wir helfen Kindern!

Was ist LegaKids?

LegaKids bietet kostenfreie Hilfe bei LRS (Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten), Legasthenie, Leseschwäche und Rechenschwäche. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Kinder, Eltern und Lehrkräfte zu stärken und zu unterstützen.

Auf LegaKids.net gibt es kostenlose Lernspiele sowie Apps für Kinder und Jugendliche, wichtige Informationen und Tipps für Eltern und Lehrkräfte, LRS-Arbeitsblätter und Legasthenie-Übungen, ein PLZ-Register für Praxen, in denen man Legasthenie testen und diagnostizieren lassen kann, einen LRS-Ratgeber-Blog und vieles mehr.

Für Lehrkräfte bieten wir mit alphaprof.de außerdem eine kostenfreie Weiterbildung für LRS / Legasthenie an.

Übersicht der kostenlosen Lernspiele auf LegaKids
Übersichtsseite LRS mit Informationen und Tipps
bundesweites Register lerntherapeutischer Einrichtungen
alphaPROF – konstenlose Online-Weiterbildung zu LRS

Was ist Legasthenie? Was ist LRS?

Es gibt viele Begriffe für Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten: LRS, Legasthenie, Leseschwäche und/oder Rechtschreibschwäche, Lese- und Rechtschreibstörung, Dyslexie und einige mehr.

Wir definieren LRS und Legasthenie als Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten von Kindern und Erwachsenen. Sie resultieren aus dem Zusammenspiel von persönlicher Begabung, körperlichen Voraussetzungen, schulischem und familiärem Umfeld. 

Das heißt: LRS und Legasthenie haben nicht nur eine Ursache, sondern entstehen meist aus dem Zusammenspiel vieler Faktoren.

Ist Legasthenie eine Krankheit oder Behinderung?

Nein! Die Lernprobleme rühren letztlich weder aus rein medizinischen Ursachen her, noch basieren sie ausschließlich auf psychologischen, pädagogischen oder soziologischen Faktoren. Eine Krankheit oder Behinderung ist Legasthenie deshalb nicht!

Auch sind Kinder nicht schuld daran, dass sie nicht so schnell Lesen und Schreiben lernen können, wie ihre gleichaltrigen Freunde. Lernschwäche hat nichts mit Intelligenz, Disziplin oder Faulheit zu tun.

Wie erkenne ich LRS und Legasthenie?

Woran merkt man, dass ein Kind möglicherweise LRS hat? Woran erkenne ich Legasthenie bei Erwachsenen? Anhand dieser Hinweise kann man erkennen, ob man sein Kind oder sich als Erwachsener auf LRS oder Legasthenie testen lassen sollte:

  • Verwechslung ähnlich klingender Laute und Lautkombinationen (grone/Krone, Kachte statt Karte, Schein statt Schwein)
  • Schwierigkeiten mit der richtigen Reihenfolge der Buchstaben: Statt "Raum" wird "Ruam", statt "Bart" "Brat" geschrieben oder gelesen
  • Optisch ähnliche Zeichen werden falsch gelesen oder geschrieben (b/d/p/q, m/w/v)
  • Buchstaben am Wortanfang, am Wortende oder im Wortinneren werden ausgelassen
  • Länge und Kürze eines Selbstlautes werden nicht erkannt (statt Sonne wird Sone wahrgenommen, mit entsprechenden Problemen beim Lesen)
  • Buchstabierendes, stockendes Lesen, teilweise ohne den Sinn zu verstehen
  • Kein Erkennen von fehlerhaft Gelesenem, auch wenn es keinen Sinn ergibt
  • Schwierigkeiten beim Erkennen oder Bilden von Reimen
  • Silbenzerlegung nur mühsam möglich

Daneben gibt es weitere unspezifische Hinweise, die ernst genommen werden sollten:

  • Lernschwierigkeiten ausschließlich im Bereich des Lesens und Schreibens
  • keine Verbesserung trotz Übens
  • ständige Auseinandersetzungen bei den Hausaufgaben
  • allgemeine Schulprobleme, Schulangst oder psychosomatische Auffälligkeiten
  • Verhaltensauffälligkeiten wie wiederkehrende Wutausbrüche, Aggressionen, sozialer Rückzug

Checkliste LRS zum Download

Was tun bei LRS und Legasthenie? Wann sollte man sein Kind auf LRS oder Legasthenie testen lassen?

Grundsätzlich gilt: Erst einmal Ruhe bewahren. Wenn Ihr Kind sich im Lesen, Schreiben oder Rechnen schwertut, kann dies viele verschiedene Ursachen haben. Wenn der begründete Verdacht auf LRS oder Legasthenie besteht, sollten Sie folgende Schritte beachten:

  1. Das Sehen und Hören überprüfen. Häufig benötigen die Kinder einfach nur eine Brille.
  2. Das Gespräch mit der Lehrkraft suchen und weitere Schritte mit ihr abklären.
  3. Auch kann ein Gespräch mit dem Schulpsychologen oder außerschulischen Beratungsstellen Aufschluss bringen.
  4. Fördermöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Schule nutzen. Ein bundesweites PLZ-Register geeigneter Stellen finden Sie hier bei uns im LegaKids Praxis-Verzeichnis. LINK
  5. Wenn eine gezielte Förderung keinen Erfolg bringt, können Sie über einen Legasthenie-Test und eine entsprechende Diagnose beim Kinder- und Jugendpsychiater nachdenken.

Wer testet auf LRS und Legasthenie? Welcher Arzt testet auf LRS und Legasthenie?

Einen Test auf Legasthenie, also eine ausführliche Diagnostik, erhalten Sie bei Kinder- und Jugendpsychiatern, die meist mit Psychologen zusammenarbeiten. In einigen Bundesländern benötigen Sie für den Nachteilsausgleich ein solches ärztliches Attest zusammen mit einer positiven Stellungnahme des Schulpsychologen.

Eine ärztliche Diagnose kann durchaus eine Erleichterung für betroffene Kinder und deren Eltern sein. Bedenken Sie aber, dass eine Diagnose auch negative Auswirkungen haben kann: Sie steht in der Patientenakte und hat damit Einfluss auf spätere Versicherungsmöglichkeiten. Es kann zu einem Motivationsverlust seitens des Kindes kommen, weil es ja an der Legasthenie „ohnehin nichts ändern kann“. Durch das Etikett „Legastheniker“ laufen Kinder Gefahr, sozial ausgegrenzt zu werden.

Klären Sie also vor einer Testung, ob die schulische, familiäre und möglicherweise außerschulische Förderung Ihrem Kind nicht auch genug Unterstützung bieten kann, oder ob eine Diagnose notwendig ist, um Ihrem Kind eine angemessene schulische und außerschulische Förderung zu ermöglichen.

So unterstützen Sie Ihr Kind bei LRS und Legasthenie

Das Wichtigste ist, Ihrem Kind das sichere Gefühl zu geben, dass es trotz seiner Lernprobleme wertvoll und gut ist und dass es die Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben oder Rechnen mit Unterstützung ganz bestimmt überwinden wird. Auch sollte man Kindern keine Vorwürfe machen oder ihnen das Gefühl geben, sie seien faul.

Stärken Sie stattdessen die Stärken des Kindes, anstatt auf seine Schwächen zu fokussieren. Schließlich kann kein Kind alles gleich gut können.

Legasthenie und LRS überwinden

Je früher und genauer die Schwierigkeiten und ihre Ursachen erkannt werden und je früher die Kinder systematisch gefördert werden, desto größer sind die Chancen, dass sie die Schulzeit gut für ihre Bildung nutzen können.

Deshalb ist es wichtig, möglichst frühzeitig eine geeignete Förderung für sein Kind zu suchen. Denn Kinder mit ausgeprägten Schwierigkeiten im Lesen und/oder Schreiben profitieren ungemein von einer individuellen Förderung und können ihre Fähigkeiten enorm verbessern.

Kinder mit LRS unterstützen: Unser Lese-Rechtschreibmonster Lurs

Unser Lese- und Rechtschreibmonster Lurs ist schuld daran, dass manche Kinder sich mit den Buchstaben besonders schwer tun.

Die Figur entlastet die Kinder von dem Gefühl, mit ihnen „stimme etwas nicht“ und bringt tolle Erfolgserlebnisse. Denn die Kinder können Lurs bei unseren Online-Lernspielen besiegen.